Deutscher Mietgerichtstag 2006 voller Erfolg

Ein voller Erfolg für die Veranstalter war der Deutsche Mietgerichtstag 2006. Vom 30.03.2006 bis 01.04.2006 trafen sich mehr als 600 Richter, Wissenschaftler, Hausverwalter, Verbandsvertreter und Anwälte in Dortmund, um Fachvorträgen zu lauschen und neue Tendenzen und Ansätze im Mietrecht zu diskutieren.

Die Veranstaltung war erstmalig sei dem Jahr 1998 so überbucht, dass spät angemeldeten Teilnehmern abgesagt werden musste. Entsprechend voll war der Goldsaal der Dortmunder Westfalenhallen, wenn hochkarätige Referenten wie Langenberg, Sternel, Hau und Bieber analysierten, zusammen fassten und neue Erkenntnisse mitteilten.

Auch der gesellige Teil kam bei den traditionellen Zusammenkünften am Abend des ersten Tages, dem „Bulettenempfang“ am Anreisetag und auch beim nächtlichen Tischfußballturnier nicht zu kurz.

Selten erlebte ich ein so konzentriertes und fachkundiges Publikum. Vor allem auch in den Diskussionen zeigte sich, dass die vielfach jüngeren Kolleginnen und Kollegen mit den frisch absolvierten Fachanwaltslehrgängen ihre Zeit dort gut genutzt haben.

Zu den einzelnen Vorträgen und Thesen demnächst mehr an dieser Stelle. Die Vorträge sind auch auf der Webseite des DMT zum Download erhältlich.

Besonders angetan war ich persönlich von dem Referat des Vorsitzenden RiKG Bieber, der die Untiefen der Gewährleistung einschließlich der komplizierten Berechnung von Mietminderungen der Warmmiete und Grenzbereiche des Fehlerbegriffs und der mietrechtlichen Gewährleistung anschaulich und präzise ausleuchtete.

Print Friendly, PDF & Email

Bitte kommentieren Sie

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.